About

 

Hallo. Mein Name ist Konstantin und ich habe diesen Shop erstellt. Da diese Seite und die dazugehörigen Social-Media Kanäle ein echtes Zuhause für Athleten sein sollen, die auf tierische Produkte verzichten möchten, stelle ich mich euch jetzt einmal vor.

 

Machst du selber Sport?

Natürlich bin ich selbst begeisterter Athlet. Ich kann mir ein Leben ohne regelmäßigen Sport kaum vorstellen. (Vor allem, da ich meine Laune kenne, die ich nach ein paar Tagen ohne Training bekomme)

Angefangen habe ich mit Karate und später Kickboxen. Später kam ich dann über Basketball und Fitnessstudiokurse zu dem  "Sport of Fitness", nämlich Crossfit. (Wer das nicht kennt: funktionelles, konstant variierendes Training. Eine Mischung aus olympischem Gewichtheben, Turnen und intensivem Ausdauertraining) Das schließt für mich mein selbstgestaltetet Kraft- und Beweglichkeitstraining mit ein.

 

Bist du auch Trainer?

Ja, ich arbeite auch noch als Trainer in einem Fitnessstudio. Dort liegt mein Schwerpunkt entsprechend beim funktionellen Training und Mobility. Man lernt stetig dazu und es macht einfach wirklich glücklich zu sehen, dass man Menschen wirklich helfen kann, die teilweise seit Ewigkeiten mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen haben. 

 

Wie kam es, dass du Vegetarier geworden bist?

Lange Zeit habe ich haufenweise Fleisch vertilgt und würde mich heute am liebsten noch kopfüber in geschmolzenen Käse stürzen. Doch nach einem längeren Auslandsaufenthalt, der bei mir einiges an Denkprozessen angestoßen hat, kam relativ plötzlich die Einsicht. Ich wusste schon immer, dass es nicht nett ist, etwas das Schmerzen hat, umzubringen weil es lecker ist. Doch nun saß ich vor einem riesigen Teller voller Fleisch nach einem Besuch beim all-you-can-eat. Als mir also dieser Satz: "Wenn ich aufhöre ändert das halt auch nichts", durch den Kopf geht schaue ich auf diesen Riesigen Teller voller Fleisch auf dem kein Stück Gemüse gefunden hat. Das war angesichts dieser Menge allein schon unglaubwürdig. Doch wegwerfen bringt ja auch nichts. Also stürtze ich mich ins "Vergnügen". Doch als mir der Hähnchenfuß im Mund zergeht und ich die kleinen Knöchelchen ausspucken muss, spüre ich meinen Ausredenpanzer bersten. Ich würde niemals ein Huhn töten können. Und hier sitze ich vor dem Äquivalent von mindestens Zwei Hühnern in einer Mahlzeit. Was immer die Tropfen waren, die das Faß voll gemacht haben über so viele Jahre: Nun war es soweit. Ich essen auf, um nichts wegzuwerfen und habe seit diesem Tag nie wieder Fleisch gegessen. 

 

Bist du auch Veganer?

Nach einigen Jahren ohne Fleisch setzt sich die Überzeugung natürlich. Man beschäftigt sich eher mit dem Thema und merkt schnell: Fleisch nur ein Teil des Problems. Auch wenn für Milch nicht unmittelbar eine Kuh stirbt, die ständige Zwangsbefruchtung, das Kälbchen wegnehmen, die Haltungsbedingungen, die Krankheiten und der ganze Rattenschwanz sind auch nichts, das ich unterstützen will. Außerdem geht auch die Milchkuh nachdem sie ausgemolken ist auch über den Schlachthof in den Kuhhimmel. Soviel zu der kurzform, warum auch alle anderen tierischen Produkte langsam aus dem Haushalt verschinden. Doch was zu Hause super klappt gilt für mich nicht außer Haus. Also z.B. in der Mensa oder beim Essen gehen habe ich konsistent nur auf Fleisch verzichtet. 

 

Warum dann ein veganer onlineshop?

Gerade im Fitnessbereich werden Tierprodukte verputzt als ginge es ums eigene Überleben. Wahrscheinlich konsumieren eine Handvoll Bodybuilder oder Crossfitter so viel Hähnchenbrust und Magerquark wie die nächsten 30% der Bevölkerung. Hier gibt es also sowohl für die Tiere als auch für die Umwelt einiges Potential. 

Dass kein Athlet tierische Produkte konsumieren muss, um Leistungsfähig zu sein, ist spätestens mit den vielen sportlichen Weltrekorden vegetarischer Athleten klar belegt. Ich selbst finde, dass ich selbst zumindest nicht endgradig schwindsüchtig aussehe. Auch Elefanten, Büffel, Nashörner oder Gorillas sind Vegetarier, die sich im Kräftevergleich nicht verstecken müssen. (Deswegen ist eines davon auch im Logo, ist doch logo)

Doch ich war ja nur veganer zu Hause. Im Studio verlocken also die unzähligen Geschmäcker von Whey, Kasein und Ei. Auch hier hat es eine Weile gedauert, bis eine Schwelle erreicht war, an der ich meine eigene Scheinheiligkeit nicht mehr ignorieren konnte. Zuhause verkneife ich mir den Käse aber im Studio schütte ich dann umso mehr Milchshakes rein. Aber warum muss das so sein? Es gibt ja pflanzliche Alternativen, die nicht schlechter sind. 

Mir fiel der Urlaub ein, den ich mit meiner Freundin in Südostasien verbracht hatte. Fleisch war allgegenwärtig und die Sprachbarriere machte es nicht leicht irgendetwas vegetarisches, geschweige denn veganes zu finden. Wie groß war da die Freude ein vegetarisches/veganes Restaurant zu finden. Auch wenn wir immernoch keine Ahnung hatten, was die Buchstaben bedeuten, konnten wir endlich nach Herzenslust bestellen was am besten Aussah ohne ethische Bedenken haben zu müssen. (Was wir hingegen mit unserer Kalorienbilanz angestellt haben war ein Schwerverbrechen!)

Das wollte ich auch für vegane Sportler. Ob lederfreie Trainingshandschuhe, Supplemente die nicht aus Knochen, Haut, Haaren oder Milch hergestellt wurden oder Eiweißshakes aus Pflanzen. Einfach nach Gusto zu bestellen, ohne in chinesischen Produktbeschreibungen mögliche tierische Bestandteile herauszudetektieren.

Gedacht getan. Und hier ist er: Ein shop mit tollen Produkten, die man ohne schlechtes Gewissen kaufen kann. Auch wenn jemand nicht veganer ist, ist jeder Einkauf hier besser als die populäre, tierleidbringende Alternative.

Und Jetzt?

Salat und Stahl soll ein Zuhause sein, Zum Austauschen von Tipps und Tricks, gegenseitiger Motivation und Spaß. Hilf mit die Community zu beleben. Das geht natürlich auch über die Ernährung hinaus. Alles was uns persönlich, oder die Welt etwas besser macht ist ersteinmal willkommen. Like die Seite auf facebook, tritt der Gruppe bei oder folge bei Pinterest oder Instagramm. 

Lasst uns die Welt besser und uns stärker machen!