Der Bulletproof-Coffe: Abnehmen mit dem Morgenkaffee

Du bist Kaffeeliebhaber?

 

Außerdem willst dein Gewicht ein wenig optimieren?

Aber du willst KEINE Diät machen, in Kontrollwahn verfallen und jedem Essen den Nachgeschmack von Selbsterniedrigung und Schuldgefühlen zu verpassen?

Dann ist der Kaffee-Hack vielleicht genau der richtige für dich!

Ich zeige dir, wie der perfekte Kaffee dein neues Frühstück werden kann, deine Konzentration erhöht und dich beim Abnehmen unterstützt.

Das Ganze bei tollem Geschmack und ohne zu Hunger.

In der Mitte des Artikels findest du sagr ein Video dazu. Also nichts wie los...

 

Was dir dein Frühstück täglich antut!

Doch zuersteinmal: Was ist mit dem Frühstück, dass den Kaffee normalerweise begleitet?

 

Frühstück stoppt die Fettverbrennung

    Wenn wir morgens aufstehen verbrennt unser Körper gerade die Reserven. Dafür wurden sie ja angelegt.

    Lange Zuckerketten und Fett sind der Brennstoff.

    Blutzucker und Insulinspiegel sind schön niedrig.

    Doch mit dem ersten Bissen von der Stulle oder dem ersten Schluck vom Milchkaffee ist Schluss damit!

    Der Blutzucker steigt und der Körper weiß: Es gibt Nachschub, Finger weg von den wertvollen Fettreserven auf der Hüfte.

    Insulin wird ausgeschüttet, um den Fettabbau zu stoppen und den Zucker in die Muskelzellen zu bringen.

    Doch es bringt auch Zucker in die Fettzellen.

    Dort wird es zu Fett verwandelt.

    Wenn der Insulinspiegel fällt, wallt der Hunger auf und das Spiel geht weiter.

    Zumindest, bis wir nachts soweit mit dem Verdauungsspiel durch sind, dass wieder Reserven abgebaut werden statt, neue anzulegen.

    Frühstücksverdauung legt dich lahm.

      Jeder kennt das Mittagstief oder Suppenkoma.

      Wenn der Bauch mit Verdauung beschäftigt ist, bleibt kein Blut mehr fürs Gehirn, das parasympathische Nervensystem ist angeregt und regelt deine Energie herunter.

       

       

      Frühstück bringt leere Kalorien

        Was gibt es denn meist zum Frühstück?

        Meist raffiniertes Mehl (Brötchen, Brot, Cornflakes) und/oder Zucker (im Getränk, Marmelade, Cornflakes, Müsli, Obst, Aufstrich…)

        Meistens also keine Vitaminbomben oder Ballaststoffwunder, sondern fast reine Kohlenhydrate die für sehr schnellen Insulinanstieg sorgen!

        (Auch Vollkornbrot und Haferflocken haben denselben Effekt, nur in etwas geringerem Ausmaß)

         

        Frühstück fördert Hunger

          Denn ein sinkender Insulinspiegel alarmiert den Körper und wir werden aufgescheucht, schnell einfache Kohlenhydrate heranzubringen.

          Hast du schonmal Heißhunger auf Nudeln oder Kekse, nur kurze Zeit nach dem Frühstück gehabt? So sorgt das Frühstück, zusätzlich zu den eigenen Kalorien, noch für zusätzliche und schlechtere Kalorien beim nächsten Essen.

           

          Aber Frühstück ist lecker…

            Das ist eben das tückische mit so ziemlich allen ungesunden Essgewohnheiten. Es schmeckt halt und für viele ist das Frühstück auch ein sozialer Ritus. Aber was schmeckt auch und kann ebenfalls in Gesellschaft konsumiert werden? Genau! Kaffee.

             

            Was hat mein Kaffee je für mich getan?

            Kaffee ist die Wunderwaffe im Kampf gegen verfettendes Frühstück. Die Achillessehne der Backwarenmafia! Was kann Kaffee denn?

            Kaffee enthält Coffein.

            Ja! Kein Scheiß! Das bedeutet er macht wach.

            Wache Menschen bewegen sich mehr, denken mehr (manchmal sogar besser) und verbrennen mehr Kalorien.

            Doch das Beste an Kaffee:

            Kaffee unterdrückt das Hungergefühl.

            Der Hunger, den du vielleicht trotzdem morgens befürchtest, kommt von der GEWOHNHEIT des Frühstückens. In Erwartung des Essens passt sich der Körper so an die zu erwartende Verdauung an.

            Das dafür verantwortliche Hormon GHRELIN wird aber nach einer Gewöhnungszeit von 3-5 Tagen kaum mehr ausgeschüttet: Der morgendliche Hunger ist weg.

            Wenn du also Kaffee trinkt, anstatt zu Essen, sparst du dir die ganzen Kalorien des Frühstücks ohne großen Hunger zu bekommen.

            Aber auch bevor den Ghrelin-Spiegel sinkt unterdrückt Kaffee den Hunger.

            Und weniger Hunger bedeutet meinst weniger Kalorien. (Außer die Portion steht schon vorher fest und wird immer aufgegessen)

            Kaffee liefert Flüssigkeit.

            JA. Kaffee entwässert nicht sondern ist einfach eine geschmacklich interessantere Alternative zu Kranwasser. Ein gefüllter Magen erzeugt allerdings auch Sättigung. Und:

            Kaffee schmeckt! Obwohl er keine Kalorien hat.

               

              Je länger die erste Mahlzeit wartet, desto länger sind wir im Fettverbrennungsmodus.

               

              Der Volksmund sagt: Morgenstund hat Gold im Mund. Er sagt aber nix von Croissants und Laugenbrötchen.

               

              Nach einer kurzen Gewöhnungszeit kann Kaffee also dein Frühstück ersetzen.

              Damit würdest du, wenn du morgens, mittags und abends ungefähr gleich viele Kalorien konsumieren würdest, ein DRITTEL deiner Energiezufuhr einsparen!

              Du bist trotzdem wach und hast etwas LECKERES zu dir genommen.

              Man nennt das auch intermittierendes Fasten oder Intervallfasten.

              Allein über dieses Thema könnte man ganze Bücher füllen. Doch eine Kurzfassung und einige andere Tipps zum Abnehmen findest du im Artikel:

              Mit diesen 10 Tipps ist Abnehmen wirklich einfach!

              Doch wenn es Geschmacklich doch etwas mehr sein darf und du noch eine Extraportion Leistungsfähigkeit möchtest, dann kommt jetzt der Hammer:

               

              Abnehmen mit Butterkaffe: Der Bulletproof Coffee

              Frag nicht was dein Kaffee für dich tun kann, sondern was du für deinen Kaffee tun kannst.

              Denn mit ein paar einfach Tricks machst du aus deinem schwarzen Morgenkaffe eine komplette, hammermäßg leckere und abwechslungsreiche Mahlzeit, die außerdem beim Abnehmen hilft.

              Das Zauberwort ist der BULLETPROOF COFFEE 

              Der Erfinder des "Kugelsicheren" - Butterkaffees Dave Asprey probierte 2004 während seines Aufenthaltes in Tibet traditionellen Tee mit Yak-Butter und entwickelte daraus den Bulletproof Coffee.

               

              In seiner Version ist das ein Kaffee mit Butter und MCT-ÖL. MCT steht für medium-chain-Triglycerides, zu Deutsch: Mittelkettige Fettsäuren.

              Da in diesem Rezept alle Kalorien aus Fett stammen wird kein Insulin ausgeschüttet, die Fettverbrennung wird weiter angekurbelt, das Koffein wird langsamer freigesetzt und die speziellen Öle geben deinem Gehirn einen extra Kick. Sie werden nämlich in Ketonkörper umgewandelt die einige positive gesundheitliche eigenschaften haben, aber vor allem optimales Hirnfutter sind.

               

              Varianten

              Zuerst das Salatundstahl vegane-cheap-easy-quick-and-dirty Rezept:

               Butterkaffee-bulletproof-vegan-abnehmen

              Kaffee + Einen Esslöffel Kokosöl + Mixer = BÄM!

               

              OPTION 1: Du willst es cremiger! Einfach noch ein Stück vegane Butter rein.

              OPTION 2: Du willst deinen IQ verdoppeln! Das wird nix. Aber besser Konzentrieren ginge. Und zwar mit konzentrierten mittelkettigen Fettsäuren. Ist ja logisch. Du bist was du isst.

              Wenn du nämlich den Ketonkörper-Effekt haben möchtest, wirst du aber wahrscheinlich nicht superviel merken von dem reinen Kokosöl.

              Das enthält nämlich massig die eher langkettige Laurinsäure (C10) und nur ca. 6% Caprylsäure, also das wertvolle C8. (Je kleiner die Zahl, desto kürzer die Ketten der Säure, desto schneller die Umwandlung in Ketonkörper) Reines C8, oder zumindest C8 in konzentrierter Form kosten etwas, aber wirken dafür auch ganz schön.

              In dieser Studie läuft das Gehirn zu 8-9 % auf Ketonkörpern bei einer Einnahme von ~20g/Tag.

              Außerdem scheint laut dieser Studie auch Koffein selbst schon den Ketonspiegel im Blut zu erhöhen.

              Doch es gibt natürlich noch unzählige Varianten den Kaffee zu „pimpen“.

              Durch das Kokosöl sollte der Bulletproof-Coffee ja eigentlich schon schön cremig sein und etwas nach Kokosnuss schmecken.

              Doch da ist sogar noch mehr drin:

              Der richtige Kaffee: Natürlich hängt das Geschmackserlebnis nicht unwesentlich an der Qualität des verwendeten Kaffees. Ich bevorzuge Kaffee, der relativ säurearm ist.

              Sonst kann es etwas auf den Magen schlagen, da der Kaffee ja auf leeren Magen getrunken wird.

               

              Wenn du mal fair und direkt gehandelten Bio-Kaffee aus Indien probieren möchtest, solltest du auf jeden Fall mal bei indie-roasters.de vorbeischauen...

               

              Süße ist natürlich ein Faktor. Es gibt natürlich etliche Süßstoffe, aber wahrscheinlich der empfehlenswerteste ist Stevia. (Allerding stört viele der leicht bittere Nachgeschmack. Mich persönlich stört das nicht...)

              Doch zusätzlich zu der Süße kannst du mit Flav-Drop natürlich noch jeden Geschmack von Vanille über Spekulatius oder sonstwas hinzufügen. (Falls dir das nichts sagt: Das sind einfach Süßstoffe mit Aroma. Einfach mal googeln. Sind leicht zu finden)

              Man kann zwar argumentieren, dass die Süßstoffe auch etwas den Insulinspiegel anheben, aber ich würde da mal nicht päpstlicher als der Papst sein.

              Die definitiv gesündere Variante wären Gewürze!

              Nelken, Muskatnuss, usw. aber natürlich vor Allem: Kurkuma und Zimt.

              Mit Kurkuma ist auf jeden Fall noch eine Knolle dabei, der man ja nachsagt, dass sie so ziemlich gegen alles helfen soll.

              Wer also die „Golden Milk“ gerne trinkt (Milch mit Kurkuma) kann sich auch einen „Golden Coffee“ zaubern, ganz ohne die Kohlenhydrate.

              Zu Zimt gibt es nicht viel zu sagen. Zimt ist saumäßig lecker und lässt alles nach einer Belohnung schmecken.

              Aber ACHTUNG:

              Der Bulletproof-Coffee kann beim Abnehmen helfen, da er den Hunger senkt und die Fettverbrennung fördert. Doch selbst eine kleine Menge Kohlenhydrate macht den Effekt zunichte!

              Also ein Löffelchen Zucker oder ein Schuss Milch sorgen nicht nur dafür, dass der Gewünschte Effekt schwächer wird, es verkehrt das Ganze ins Gegenteil.

              Denn nun hast du eine sehr kalorienreiche „Mahlzeit“ mit viel Fett zu dir genommen, aber gleichzeitig den Fettabbau unterbunden.

              Das heißt, deinem Körper bleibt nichts anderes übrig, als das Fett einzuspeichern und dir mit Hunger zu signalisieren, dass du Kohlenhydrate heranschaffen musst. Sonst müssten die die Proteine ran. Und wer will schon von seinen Muskeln leben?!

              Damit hast du dann im übertragenen Sinne die Backkartoffel, die es dann zu Mittag gäbe, in Fritten umgewandelt. Die Kalorien des Öls kommen nun nämlich einfach oben drauf. Kein gutes Diätrezept.

              Doch solange es beim Fett im Kaffee bleibt ist alles gut!

              Wenn dich interessiert wie man das Abspecken möglichst einfach gestalten kann solltest du auf jeden Fall folgenden Artikel lesen:

              Mit diesen 10 Tipps ist Abnehmen wirklich einfach!

              Eine andere Möglichkeit den Kalorienhaushalt übersichtlich zu halten wäre eine Mahlzeit durch einen Eiweißshake zu ersetzen.

              Proteine senken ebenfalls den Hunger und sind wichtig für den Muskelaufbau. Natürlich ist gesunde Ernährung das wichtigste. 

              Ausgewogene Ernährung mit ausreichend Gemüse und ohne zu viele konzentrierte Kohlenhydrate wie in Nudeln, Reis und Brot sollte der Speck schon im Griff sein. 

              Doch für kleine Hacks um z.B. einen Cheat auszugleichen eignet sich eben ein Proteinshake optimal. Die besten von uns getesteten veganen Eiweißprodukte findest du bei Interesse hier:

              Muskelfutter: Alles was die Mukkis brauchen.

              So. Jetzt muss ich aber mal los. Lasst gerne einen Kommentar da, abboniert uns auf fb, instagram und Youtube und verpasst nix mehr. Macht es gut! 

               

               

               

               

              Hinterlassen Sie einen Kommentar

              Name .
              .
              Nachricht .

              Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen